Kugelwolkenmodell nach Kimball

http://w3id.org/openeduhub/vocabs/oehTopics/c05aee97-fddf-41a3-acc7-cacc1e4a7e3f

Inbox

Definition

Das Kugelwolkenmodell nach Kimball ist eine Erweiterung des Schalenmodells und gleichzeitig eine Vereinfachung des Orbitalmodells. Es macht Aussagen darüber, wie sich die Elektronen in der Atomhülle räumlich verteilen. Sie befinden sich in sogenannten Kugelwolken, die sich mit Kugelwolken anderer Atome überlappen können. Auf diese Art und Weise kann das Kugelwolkenmodell Phänomene wie Bindungswinkel in Molekülen und das Zustandekommen von Elektronenpaarbindungen gut erklären.